Nach zunächst abgelehnten Zuschussanträgen durch das Land konnte der Altkreis Neuruppin in Kaufverhandlungen mit der Treuhandgesellschaft treten. Zeitgleich wurde der Standort Neuruppin (Kasernen und Flugplatz) als Schwerpunkt der Konversionsprogramme Perifa I und II entwickelt. Diese Maßnahme unterstütze das Anliegen des Kreises Neuruppin, ein zukunftsträchtiges Vorhaben für die Ausbildung junger Menschen in Angriff zu nehmen. Erste Vorstellungen für die zukünftige Umgestaltung wurden durch den Architekten H. Habermann erarbeitet.

Aus der Idee „Kasernen zu Schulen“ entwickelte er die architektonische Lösung, die im fertiggestellten Teil des Umbaus sichtbar wird. In Vorbereitung der Kreisgebietsreform bezogen auch die Altkreise Kyritz und Wittstock im Mai 1993 ein klares Votum für die Errichtung eines Oberstufenzentrums für den neuen Landkreis Ostprignitz-Ruppin in den ehemaligen Panzerkasernen Neuruppin.